Level I: Reiselust

JETZT ist die Zeit, diese Reise zu erleben, zu spüren, wahrzunehmen – bevor wir sterben.
 
…Warum gleich ans S T E R B E N denken?

Weil der T O D so nah ist – immer und jederzeit. Dies ist mir nicht nur von berufswegen sehr präsent. In der buddhistischen Lehre und Meditationspraxis ist der Tod allgegenwärtig – nicht, um uns Angst einzuflößen – sondern, um uns die Vergänglichkeit aller Phänomene bewusst zu machen und uns damit etwas zuzuwenden, das auch nach dem Tod bleibt. z. B. einer spirituellen Praxis. Gleichzeitig bewirkt das Verständnis darum, dass der Tod jederzeit eintreffen kann, eine Veränderung des eigenen Lebens: u. a. Fokus auf das Wesentliche, Nicht-Aufschieben von dem, was mir wirklich wichtig ist. Dies auch entgegen aller Ängste – oder besser gesagt: mit allen Ängsten. Die werden angeschaut, einbezogen und verlieren damit an Macht.

Vergänglichkeit:

Day by day, moment by moment, my life is slipping away. I have no idea when I shall die; the time of death is completely uncertain. (Geshe Kelsang Gyatso, Modern Buddhism Part 1 Sutra)

JETZT ist also die Zeit, Zeit für mind. 6 Monate unterwegs zu sein in:

  • Schottland mit Edinburgh (Wandern und Training für die Kailash-Reise)
  • Nepal (Besuch von Klöstern, Verbrennungsplätzen, schamanischen Heilern etc.)
  • Tibet (4-wöchige Pilgertour von Nepal nach Tibet und Umrundung des Kailash)
  • Neuseeland (4-wöchiges Solitary Retreat in Sudarshanaloka, Reise mit dem Bulli durchs Land, Sprachschule, Leben in der buddhistischen Gemeinschaft und ggf. Working Visit)
  • ggf. im Anschluss: Israel mit Jerusalem (Hospitation im French Hospital St. Louis)

Muss das denn sein? Habt Ihr denn das Geld dafür? Wollt Ihr Euren “sicheren” Job aufgeben? Oder auch NICHTS. Diese und ähnliche Reaktionen begegneten uns, als wir von unseren Plänen erzählten. Vielmehr aber schlugen uns (Mit-) Freude entgegen, der Wunsch, teilzunehmen, einfach DABEI zu sein, gute Wünsche und freundschaftliche Worte und Anerkennung für Mut, Tatendrang und die Umsetzung der Träume.

Und HERE WE ARE. Der Blog – als DANKESCHÖN  für alle, die sich erfreuen, die Daumen drücken, Gebete und Widmungen machen, nachfragen, mitfiebern und unseren Weg zum Start und darüber hinaus mit begleiten. Und auch als DANKESCHÖN für diejenigen, die alles kritisch beäugt und mit Skepsis verfolgt haben, für diejenigen, deren Sicherheitsbedürfnis größer ist als ihre Träume und für alle diejenigen, die lieber Zuhause bleiben, aus der Ferne schauen, für die eine solche Reise keine Prio auf der Lebensleiter darstellt.

Ein jeder Mensch lebt sein eigenes Leben – und das ist gut so! Dennoch: Auch Ihr habt uns bestärkt, unsere Träume nicht aus den Augen zu verlieren, Mut zu haben, unseren eigenen Weg zu gehen und uns abzugrenzen, denn die Ängste und Grenzen anderer Menschen müssen nicht zu unseren werden.

In diesem Sinne wünschen wir Euch allen – ebenso wie uns selbst – eine tolle Reise durchs Leben. Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns begleitet, unsere Beiträge lest, Fotos und Videos anschaut und dabei seid. Schickt uns gern Nachrichten, Kommentare und Fragen unterwegs. Wir freuen uns über Lebenszeichen und Lebensberichte von Euch, so dass wir an Euren Leben teilhaben können.

Gleichermaßen möchten wir diejenigen, die eine solche Reise vorhaben, aber noch keine Mut dazu hatten und tausend Ausreden gefunden haben (das kennen wir seeeehr gut), mit diesem Blog inspirieren, loszuziehen.

Warum?

  • um uns aus der täglichen Routine herauszuschälen und Freiraum für Körper und Geist zu schaffen
  • neue Ideen und neue Impulse in das eigene Leben zu lassen
  • anderen, neuen Kulturen und Menschen zu begegnen und voneinander zu lernen
  • die eigene Spiritualität zu vertiefen an Orten und mit Menschen, die ebenfalls auf dem Weg sind
  • die eigenen Grenzen zu erweitern, geistige Flexibilität zu verbessern und Erkenntnis zu erlangen
  • Relgionen, Kulturen, Menschen kennenzulernen, Verbindung herzustellen und Vorurteile zu verringern
  • …und vieles mehr, was ich hier hineinschreiben werde, wenn es mir unterwegs einfällt 😉

 

Auch interessant

2 Kommentare

  1. Ich bin fasziniert, begeistert und gleichzeitig erstaunt. Das wird eine lange Reise. Eine Reise, die sicher bleibende Spuren hinterlässt. Ich wünsche euch immer die Kraft weiterzugehen und durchzuhalten, immer einen positiven Gedanken, der euch aufrichtet, wenn es schwierig wird und eine wunderbare Erfahrung, die alles bisherige in den Schatten stellt.
    Liebe Grüße und wir sehen uns beim Festival …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.